Stadtbiotop

Inmitten alter Industrieanlagen und auf dem ehem. alten Bahnhofsgelände “Wriezener Bahnhof” ist in Berlin eine Grünfläche gewachsen, die durch ihren wilden Charakter auffällt. Geprägt wird sie von eine sehr großen und imposanten Espe, deren Rauschen im Wind nicht zu überhören ist, welche wertvollen Schatten spendet und eine besondere Atmosphäre schafft. Rund um diese Esche und dem ehem. Lokschuppen ist ein Stadtbiotop gediehen und gewachsen, welches ein Zuhause für zahlreiche Pfanzen und Tiere bietet.

Unsere Mission ist es, dieses Biotop zu schützen, zu pflegen und im Sinne des Natur- und Artenschutzes weiter zu entwickeln. So tragen wir zum Erhalt lebenswichtiger Lebensräume für Mensch, Tier und Pflanzen bei, pflanzen seltene Arten, pflegen Insekten- und Schmetterlingsgärten, bieten Schutz und Lebensraum für diese und leben in täglichen Miteinander mit Pflanze und Tier.

Kiezkultur & Gemeinwohl

Wir verstehen uns als Ort friedlicher Begegnungen, der im Sinne des Gemeinwohls handelt. Gemeinschaftliche Projekte mit Anwohnenden aus dem Kiez und kulturelle Ereignisse für die ganze Familie finden hier ein Zuhause. Soziokulturelles Wissenschaftsvarietée “Salon Fähig”, Poetryslam, Konzerte, Fete de la Musique und unkuratierte Zirkusshows sind nur einige der kulturellen Veranstaltungen und Ereignisse, die wir mit unseren Räumlichkeiten, unserem Team und unserem gastronomischen Betrieb unterstützen und fördern.

Im Vordergrund steht für uns ein nachhaltiger Betrieb, welcher sich visuell in der Fläche selbst, im Garten und in der Grünfläche rund um den Lokschuppen, im kulturellen Angebot und im zwischenmenschlichen Umgang mit Besuchenden und dem Freundeskreis widerspiegelt.

Wir verstehen uns als Gemeinschaft, die ihre Stärken bündelt und bereit ist, Verantwortung für den Ort zu übernehmen. Eine nachhaltige Nutzung der Fläche und eine aktive Einbindung des Umfelds mit all seinen Interessen und Bedürfnissen bestimmt unser Handeln.

Umweltort

Gemeinsam mit unserem Freundeskreis, Anwohnern und viel Engagement sind viele Projekte entstanden. So haben wir ein Permakultur-Projekt gestartet, welches neben den Einbindungen der sozialen Bedürfnisse vor Ort, die Bepflanzung und Pflege der Flächen sowie das Anlegen von Schmetterlingsgärten, Insektenhotels und Wasserspendern für Insekten und Vögel beinhaltet.

Während der Saison finden zahlreiche Workshops und Aktionen rund um Umweltbildungsthemen wie Permakultur, Saatgut, vertikales Gärtnern, Urban Gardening und Up- bzw. Recycling statt.

Gemeinsam mit unserem Umfeld möchten wir den Ort schützen und im Sinne der Gemeinschaft zu einem Umweltbildungszentrum weiter entwickeln und leben ein respektvolles und harmonisches Miteinander.

Kooperationspartner im Bildungsbereich:
BUND Berlin e.V.
BUND Jungend e.V.
NaturFreunde Berlin e.V.
GleisBeet e.V.,
SONED e.V.
Hungry Cities Permakultur – Permakultur Projekte, Planungen und Workshops


Rund um den Aufenthalt

Unterkunft

  • Keine Angaben

Verpflegung

  • vegan

Veranstaltungsräume

  • für max. 50 Personen

Adresse/Kontakt

NIRGENDWO Umwelt- & Kulturort Berlin
Rüdersdorfer Str. 67
10243 Berlin
Deutschland
https://www.nirgendwo-berlin.de/