Die Friedenshof-Gemeinschaft ist u.a. aus der Friedensbewegung hervorgegangen und besteht nun bereits seit 30 Jahren. Seit ihrer Gründung leben hier Menschen dicht an der Frage, wie ein alternatives gemeinschaftliches Lebensmodell aussehen kann, das individuelle und kollektive transformative Lern- und Bildungsprozesse ermöglicht hin zu einem nachhaltigeren, bewussten, ko-kreativen Wirken in der Welt zum Wohle des Ganzen.

Dabei stehen verschiedene Lebens- und Entwicklungsfelder offen – von der Frage wie wir miteinander kommunizieren, entscheiden, ins Handeln kommen, wie wir uns als Menschen im ökologischen System sehen und darin verantwortungsvoll agieren bis zur Frage, was Menschsein eigentlich bedeuten kann. Wir halten die Fragen offen und bewegen uns zusammen mit unseren Gästen immer neu auf sie zu.

Die Zugänge sind so vielfältig wie die Menschen, die hier leben oder die BesucherInnen, die Impulse von außen hineintragen, haben aber immer auch den ganzen Menschen im gesamten Spiel des Lebens im Blick. So lassen wir interessierte Menschen gern an unseren Überlegungen und Praxen zu wesensgemäßer Tierhaltung, ökologischem Bauen, solidarischer Ökonomie, dem Projekt „Waldgarten“ u.a. teilhaben wie auch an Dialogprozessen u.a. nach David Bohm, Achtsamkeitsmeditationen, Tänzen des Universellen Friedens, Workshops zur Gemeinschaftsbildung nach S. Peck, Malgruppen u.v.m.


Rund um den Aufenthalt

Unterkunft

  • 15 Betten
  • Zeltplatz vorhanden
  • Wohnmobilstellplätze vorhanden

Verpflegung

  • vegetarisch, vegan, and aus biologischem Anbau

Veranstaltungsräume

  • für max. 30 Personen
  • Ein Seminarraum mit 50 m²

Veranstaltungen

Themenfelder

Formate

Adresse/Kontakt

Friedenshof
Hammersteinstraße 3
31535 Neustadt am Rübenberge/Niedernstöcken
Deutschland
http://www.friedenshof.org/