Viele Menschen erleben seit Corona Einsamkeit und vermissen den Austausch mit Menschen, die ihnen ein echtes Gegenüber für ihre Wahrnehmungen und ihre tieferen Fragen sind.

Viele spüren auch, dass Antworten auf die drängenden Zukunftsfragen den bisher vorherrschenden Denkrahmen überschreiten müssen. Zu sagen: „Ich bin nicht einverstanden“, mag vielleicht ein Schritt dazu sein. Mehr Freude und Lebendigkeit entsteht, wenn wir im Kreis von Gleichgesinnten Bilder einer wünschenswerten Zukunft entwerfen und umsetzen. Ganz im Sinne von „Wir sind der Wandel, den wir in der Welt sehen möchten“. So könnten Schritt für Schritt Kraftfelder oder, wie Joseph Beuys es nannte, „soziale Wärmefelder“ entstehen, die sich vernetzen und allmählich den Boden für einen umfassenden Wandel bilden.

Wir wissen alle nicht, wie es geht – es ist die Zeit für schöpferisches Denken, das aus Quellen jenseits des Verstandes schöpft und von einem Austausch lebt, in dem sich die Menschen wohlwollend, mit fragendem Geist, berührbar und offen für Inspiration begegnen.
Es wird in dieser Zukunftswerkstatt Raum geben für die Fragen, die uns auch in der Gemeinschaft bewegen: Was braucht es jetzt (von mir, von uns), um in diesem weltumspannenden tiefen Wandel die Spuren in eine wünschenswerte Zukunft zu legen und zu vertiefen? Was wäre, wenn es an mir läge, einen Unterschied zu machen? Was ist meiner Seele jetzt wesentlich?

In einer Atmosphäre von viel Zeit, Muße und Entspannung wollen wir Denkhorizonte erweitern und Inspiration und Intuition einladen, uns Antworten zu schenken. Der gemeinsame Faden webt sich aus dem Geist aller Beteiligten. Wer daran auch musikalisch, mit einem Spiel oder durch Erzählen von Märchen und Mythen mitwirken möchte, ist willkommen, dies zu tun.

Wir – Agnes Schuster und MarieLuise Stiefel – begleiten durch die Tage und freuen uns schon sehr auf die Begegnungen und was daraus entstehen mag. Die begeisterte Resonanz der Teilnehmenden bei der ersten Zukunftswerkstatt in diesem Format hat uns bewogen, sie auch im Frühjahr anzubieten, unterstützt durch die Werde-Kräfte der Natur in dieser Jahreszeit.

Das genaue Programm und die diesmal Mitwirkenden wird voraussichtlich bis Ende März an dieser Stelle veröffentlicht. Frank Fischer, Künstler und Wahrnehmungscoach, wird mit seiner ORM ART auf jeden Fall wieder dabei sein.


Veranstaltungsformate

Zielgruppen

Zeitraum

29.04.2021 - 02.05.2021