Terra Preta – das etwas andere schwarze Gold vom Amazonas – kann dabei helfen, unsere Böden wieder zu beleben und fruchtbare Gärten hervorzubringen.

Der Vertiefungs-Workshop bietet einen besonderen Einblick in eine Anwendung der Permakultur. Dabei steht besonders der fruchtbare Boden im Mittelpunkt.

Im Amazonas-Becken haben Naturvölker über Jahrhunderte hinweg gelernt, die Abläufe in der Natur um sie herum so gut zu verstehen und für sich nutzbar zu machen, dass sie dort äußerst langlebige und produktive Waldgärten anlegen konnten. Eines ihrer Geheimnisse ist erst in den letzten Jahren auch von westlichen Forschern erkannt worden – die „Terra Preta“ (schwarze Erde). Es ist ein durch die menschliche schonende Nutzung entstandener Boden, der sich durch eine hohe Fruchtbarkeit und eine viel größere Speicherfähigkeit von Nährstoffen auszeichnet, als die Böden der Umgebung.

Wir besprechen, auf welche Art wir das Prinzip der Terra Preta auch hier anwenden können, um Böden wieder zu beleben und dauerhaft fruchtbar zu machen. Ganz praktisch lernen wir, selber eine der entscheidenden Zutaten im Erd-Kontiki herzustellen – Pflanzenkohle. Davon kannst Du gleich eine Portion mitnehmen. Außerdem lernst Du, wie Du daraus wertvolle Terra Preta herstellst und kannst gleich zuhause loslegen.


Veranstaltungsformate

Zielgruppen

Zeitraum

25.09.2021

Referent*innen