„Der nächste Buddha wird nicht in Form eines Individuums erscheinen. Der nächste Buddha könnte die Form einer Gemeinschaft annehmen, einer Gemeinschaft, welche Mitgefühl und liebevolle Zuwendung übt, einer Gemeinschaft, welche ein achtsames Leben übt. Dies könnte unser wichtigster Beitrag sein für das Überleben der Erde.“  – Thich Nhat Hanh

Was macht Gemeinschaften aus? Welche Voraussetzungen brauchen Menschen für Gemeinschaften?
Um die individuellen Voraussetzungen für gelingende Gemeinschaft geht es im GIP.

Ich und Gemeinschaft
GemeinschaftsIntensivProzess GIP

Wie gemeinschaftsfähig bin ich tatsächlich? Wie tief kann und willich mich auf ein Leben in Verbundenheit einlassen? Der GIP bietet Raum für eine intensive Selbsterforschung. Die individuelle Motivation, die „Begabung“ zum WIR und der persönliche Weg zur Gemeinschaftsfähigkeit können entdeckt werden. Die Erforschung beginnt beim “ICH” (Was macht mich aus, was will ich wirklich?) und geht hin zum “DU” (Wer bin ich im Spiegel eines Anderen?) und von dort in den größeren und offeneren Raum des WIR (Wer bin ich unter Vielen?).

Wir arbeiten mit unterschiedlichen Methoden aus der Visions-, Biografie- und Dyadenarbeit so – wie kontemplativer Kommunikation. Zentrale Themen wie Distanz und Nähe, Vertrauen und Kontrolle, Dienen und Führen, Nehmen und Geben und die Fragen “Wer bin ich” und “Wer ist ein Anderer” werden erforscht.

Dem Inhalt des Seminares folgend, führt die Art der Begleitung der Trainer von Anleitung über Begleitung hin zum offenen Raum des WIR-Prozesses, der radikale Selbstverantwortung der Teilnehmenden in einer “Group of AllLeader” fordert. Der Kurs richtet sich an Menschen, die an persönlicher Entwicklung und Selbsterfahrung als “Gemeinschaftswesen” interessiert sind. Wir bieten diesen Kurs auch zu Sonderterminen exklusiv für Gruppen an, die auf dem Weg zu einer eigenen Gemeinschaft sind.

Voraussetzung ist eine Mindestgruppengröße von zwölf TeilnehmerInnen.


Veranstaltungsformate

Zielgruppen

Zeitraum

30.11.2020 - 06.12.2020