Emotional Community Building mit Günter Voelk 

In unserer Kultur existieren keine „persönlichen Probleme“. 
Der Kummer des Einzelnen ist eine nicht gewendete Not der gesamten Gemeinschaft.

(Sobonfu Somé)

I have a dream…! I have a dream…! I HAVE A DREAM !!

Tausende von Eltern, auch Tausende von Lehrern und Menschen ohne Kinder ahnen bereits, was der Ausweg aus dem aktuellen Schulsystem und dem gesamten menschenverachtenden System an sich sein könnte. Aber noch sehr wenige sehen den Weg als Ganzes. Die Individualisierungs- und Isolationspolitik hat (fast) ganze Arbeit gemacht. Der ganze Weg in Kurzform könnte aber so aussehen:

Raus aus der Matrix, raus aus dem Einzelkampf, Eltern sammeln sich, die wegen ihrer Kinder und der Schul- und Coronapolitik in Not sind, Herzensgemeinschaften bilden sich wie ein “indigenes Dorf” (Jean Liedloff: „Auf der Suche nach dem verlorenen Glück“), die Menschen entwickeln eine ganz neue Schwarmintuition und Verbundenheit. Und in diese liebevolle Atmosphäre betten wir einen wunderschönen Weg des Lernens mit Begeisterung für uns und unsere Kinder ein.

Ich habe diesen Traum. Ich habe alle Einzelteile bereits kennen gelernt. Ich suche Menschen, die diese Einzelteile mit mir zusammensetzen. Ich glaube mit jeder Faser meines Herzens an diesen Traum. Ich werde diesen Traum bis zu meinem letzten Atemzug verfolgen. Ich habe meinen ersten Sohn Florian (geb. 1985) an diese Matrix verloren. Mein zweiter Sohn (geb. 1994) zeigt seit zwei Jahren ähnliche Symptome. Mein dritter Sohn soll nächstes Jahr eingeschult werden. Alle meine/unsere Workshops, Ausbildungsseminare und Forschungsprojekte werden deshalb ab 1. Juli 2021 von der gemeinnützigen “Florian Voelk Stiftung i.Gr.” übernommen und veranstaltet.

Vor über 50 Jahren hat ein schwarzer Pastor immer und immer wieder wiederholt: “I have a dream…! I have a dream…! I have a dream…!

******************************************************
«Man schafft niemals Veränderung, indem man das Bestehende bekämpft. Um etwas zu verändern, baut man Modelle, die das Alte überflüssig machen.»
Buckminster Fuller (1895-1983)

I believe…! I believe…! I BELIEVE !!

Martin Luther King hat am 28. August 1963 in Washington 250.000 Menschen zusammengebracht – ohne Internet! Es ging um Menschenrechte. Heute, 58 Jahre später, geht es wieder um Menschenrechte. Um gewaltfreien Widerstand durch den unbeugsamen Aufbau eines völlig neuen Systems. I BELIEVE war der zweite Satz, den er unablässig wiederholt hat. Ich habe diese Rede gehört, als ich 11 Jahre alt war. Damals bekam ich sie noch nicht, aber jetzt bekomme ich Gänsehaut und die Tränen steigen mir in die Augen, wenn ich an diese Rede denke.

Feuerkreis
Ich sehne mich seit Jahren nach einem Team, das versteht, was ich meine, das diese Vision mit mir teilt und sich mit mir auf den Weg macht. 250.000 Menschen waren ein guter Anfang. Und es wurden Millionen. Millionen Amerikaner, die sich ihre Menschenrechte zurückholten. Das Recht auf Bildung ist nur eines. Statt ein Recht auf Bildung haben unsere Kinder vor allem eine Pflicht zur Knechtung, zur Gleichschaltung und zur Abrichtung. Abrichtung zu Konsumenten. Unser Feuerkreis wird der innerste Kern unserer Bewegung.

Um den Feuerkreis herum wird sich der “Funkenkreis” bilden, das sind die Betroffenen, um deren Rechte es geht und ihre/unsere Kinder. Das sind in unserem Land 83.000.000 Menschen, auch wenn sich noch sehr viele in Sicherheit wähnen. Darum herum wird sich der “Unterstützerkreis” bilden, der Kreis derjenigen Menschen, die uns über Weiterempfehlung, Mithilfe, Sach- oder Geldspenden beim Aufbau zur Seite stehen. 25 % von den 250.000 Amerikanern 1963 in Washington waren weiße Amerikaner.

Die Arbeitsweise im Workshop ist durchaus ähnlich der von meinen Workshops Der empathische Vulkan.

******************************************************

«Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe bewusster und entschlossener Menschen die Welt verändern kann – tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde.»
(Margaret Mead, 1901-78)

Zeitraum

02.07.2021 - 04.07.2021

Veranstalter

Nature Community

Referent*innen