Datum, Zeit 15. Oktober 2021, 18.00 Uhr bis 17. Oktober 2021, 14.00 Uhr

Wie bringen wir Wasserrückhalt, Humusaufbau und hohe Erträge auf unsere Flächen?

In diesem Kurs möchte ich zeigen, dass jede Landnutzung vom Großbetrieb bis zum Hausgarten zum hocheffizienten Versorgungssystem mit positiver Bilanz in Sachen Klimaschutz, Biodiversität und Produktivität umgebaut werden kann.

Der Schlüssel dazu ist der Boden, der Wasser und Nährstoffe im richtigen
Maß bereitstellen muss. Dies gelingt am besten mit einer guten Kombination von Gehölzkulturen, Tieren, Nährstoffrückführungssystemen und sinnvollen Bearbeitungsmustern. Es werden die Grundlagen der Schlüssellinienkultur (Keyline Design), die Arten- und Sortenwahl nach dem Konzept der Ökosystem-Mimikry und verschiedene andere Techniken, die es braucht, um die eigene Landnutzung auf eine regenerative Basis zu stellen, behandelt. Wie strukturieren wir Gehölzssteme, um sie effizient zu bearbeiten und gleichzeitig Wasser dort zu halten, wo es gebraucht wird?

Können wir hölzerne Grundnahrungsmittel wie z.B. Esskastanien, Pecannüsse oder Süßeichen bei uns anbauen? Wie lassen sich Ackerkulturen, Weidetiere und Gehölzfrüchte kombinieren? Wie sind die Praxiserfahrungen in Mitteleuropa, was funktioniert hier?

Am Ende sollten die Teilnehmer die Grundlagen kennen, um ggf. unter Mithilfe von kompetenten Beratern ihr eigenes System (z.B. einen Waldgarten oder eine ertragreiche Baumfeldwirtschaft auf größerer Fläche) zu planen oder sich das nötige Wissen vertiefend anzueignen.

Leitung: Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt, www.baumfeldwirtschaft.de


Zeitraum

15.10.2021 - 17.10.2021

Referent*innen