In unserer Kultur existieren keine „persönlichen Probleme“. 
Der Kummer des Einzelnen ist eine nicht gewendete Not der gesamten Gemeinschaft.

(Sobonfu Somé)

Herzensverbindung, Vertrauen, Geborgenheit, Wachstum: um diese Sehnsüchte zu spüren, hat uns nach Dan Casriel die Natur mit tiefen Emotionen ausgestattet. Je weniger wir
fühlen, desto weniger Herzensbedürfnisse können wir erkennen, unsere Sehnsucht hat
keine Chance auf Erfüllung.

Wut beispielsweise gibt uns die Schubkraft unsere Schritte in Richtung der tiefsten
Wünsche zu lenken. In Gemeinschaften wird Wut oft zurückgehalten und angesammelt, ohne dass die eigentliche Sehnsucht ans Licht kommt. Wir bleiben emotional stecken in der Wut auf Andere, unweigerlich kommt es zu Parteiungen und zum Aufbau von Feindbildern – all das manchmal sogar versteckt hinter „gewaltfreier Kommunikation“. 

Der herzhafte Ausdruck unserer Gefühle – Casriel meets Rosenberg: Wie wäre es wenn wir diesen ungenutzen Teil an aufgestautem Leben nutzen könnten? Für wohlige Reibungswärme, für den gemeinsamen Blick dahinter auf die unerfüllte Sehnsucht und für liebevolle Verbundenheit.

Dan Casriel, Begründer der Bonding-Therapie, ermutigte seine Teilnehmer zu eruptiven Emotionen und inniger Nähe miteinander. Die dabei erspürten tiefen Bedürfnisse sind auch zentraler Bestandteil von Marshall B. Rosenbergs Arbeit in der Gewaltfreien Kommuni-kation. In diesem Workshop von Günter Voelk ermöglicht die Kombination beider Ansätze den lebendigen Ausdruck der Gefühlswelt des Einzelnen und die (Rück)Verbindung und Einbettung in Gemeinschaft. So entsteht eine kooperative Kultur der freien Entfaltung -unseres gemeinsamen Potentials.


Zeitraum

04.12.2020 - 06.12.2020

Veranstalter

Nature Community

Referent*innen